Im SEO gibt es keinen Stillstand. Daher lautet die Devise: ständig auf dem Laufenden bleiben und auf neue Entwicklungen reagieren. Was uns dieses Jahr an Änderungen erwartet und welche Maßnahmen Sie umsetzen sollten, erfahren Sie hier.

 

Quick-Links

 

Vollständige Umstellung auf Mobile First

Bereits seit 2018 stellt Google auf Mobile First um. Das bedeutet, dass für die Indexierung und das Ranking Ihrer Website die mobile Version zur Bewertung hinzugezogen wird.
Seit Juli 2019 ist die Mobile-First-Indexierung bereits standardmäßig aktiviert.

In diesem Jahr kommt dann ausschließlich nur noch ein Smartphone-Bot zum Einsatz. Desktop-Seiten werden nicht mehr berücksichtigt. Spätestens jetzt müssen also auch die letzten Websites in ein responsives Design gebracht werden, wenn sie im Google Ranking nicht benachteiligt werden wollen.

Hinweise zu Problemen in der mobilen Ansicht können Sie der Google Search Console entnehmen. Unter dem Punkt „Abdeckung“ lässt sich ablesen, mit welchen Bot Ihre Seite von Google gecrawlt wird. Unter dem Punkt „Verbesserungen – Nutzerfreundlichkeit auf Mobilgeräten“ gibt Google Ihnen Hinweise, sollte es zu Fehlern bei der mobilen Ansicht kommen.

 

Neuer Rankingfaktor: Core Web Vitals heben Page Speed und User Experience weiter hervor

Ab Mai fließen Nutzererfahrung und Ladezeit offiziell in das Google-Ranking mit ein. Dann kommt das sogenannte Page Experience Update, womit Google Signale für die Bewertung der Nutzererfahrung definiert. Zwar sind dabei nicht alle Signale an sich neu, aber die Auszeichnung als explizite Rankingfaktoren.

Bei den sogenannten Core Web Vitals handelt es sich um Metriken, anhand derer die Ladegeschwindigkeit, die Interaktivität und die visuelle Stabilität einer Webseite messbar gemacht werden sollen.

 

Diese Signale werden 2021 zum Rankingfaktor:

  • Ladezeit (Largest Contentful Paint)
  • Interaktivität (First Input Delay)
  • Visuelle Stabilität (Cumulative Layout Shift)
  • Mobilfreundlichkeit
  • Safe Browsing
  • HTTPS-Verschlüsselung
  • Verzicht auf „Intrusive Interstitials“ (störende Pop-ups)

 

Die Daten der Core Web Vitals beziehen sich dabei auf Daten aus dem Bericht zur Nutzererfahrung über den Chrome Browser. Das heißt, es werden tatsächliche Daten von echten Nutzern von Chrome Browsern herangezogen.

 

Google Indexing Update bringt Passage Ranking

Mit dem neuen Update rückt Google verstärkt auch einzelne Passagen einer Website in den Fokus. Bisher wurden im Rahmen der Indexierung nur ganze Seiten einer Website thematisch eingeordnet und bewertet. Dank einer neuen KI können nun auch einzelne Textpassagen für eine entsprechende Suchanfrage ausgespielt werden. Bei besonders spezifischen Themen, insbesondere bei Longtail-Suchanfragen, kann somit auch ein einzelner Textabschnitt ranken. Auch wenn die eigentliche Website nicht optimal performt und im Ganzen betrachtet nicht für die Suchanfrage in Frage gekommen wäre.

Diese Textpassagen werden dann, ähnlich wie Featured Snippets, direkt in den Suchergebnissen ausgespielt. So wird die Antwort auf eine Longtail-Suchanfrage direkt von der Website extrahiert und in den Suchergebnissen angezeigt. Somit steigt auch die Wahrscheinlichkeit, dass der Nutzer die Antwort auf seine Frage bereits in den Suchergebnissen erhält. Die sogenannten Zero-Click-Anfragen könnten sich dadurch weiter vermehren. Für den Nutzer entwickelt sich Google damit zunehmend zur Antwort-Maschine.

 

Längere Suchanfragen dank Voice Search

Sprachassistenten sind auf dem Vormarsch und ziehen in mehr und mehr Haushalte ein. Die Technologie wird immer besser und kann mittlerweile auf eine Vielzahl von Anfragen reagieren. Damit ändert sich auch das Suchverhalten der Nutzer. Statt kurzer schriftlicher Anfragen, die meist nur aus Stichworten bestehen, orientiert sich die Anfrage bei der Voice Search an der alltäglichen Sprache, sodass Fragen in ganzen Sätzen formuliert werden.

Um Inhalte für die Voice Search zu optimieren, sollten Texte gut strukturiert sein – empfehlenswert sind dafür kleinere Abschnitte. Die Formulierung von direkten Fragen und Antworten, sowie die Verwendung von Aufzählungen sind gute Möglichkeiten, um Texte für die Voice Search zu optimieren.

 

Expertise und Relevanz

Ein wichtiger Ranking-Faktor für Google ist die Relevanz der Ergebnisse für die entsprechenden Suchanfragen. Dabei wird insbesondere auf Nutzersignale wie die Verweildauer und die Absprungrate zur Bewertung zurückgegriffen. Seiten mit einer hohen Verweildauer und niedriger Absprungrate qualifizieren sich als relevante Informationslieferanten. Deswegen wirken sich neben den Inhalten auch die Usability einer Website sowie das Webdesign auf das Ranking aus.

Aber auch die Qualität der Inhalte stellt einen entscheidenden Faktor dar. Doch woran macht Google diese fest? Mit dem sogenannten E-A-T Score (Expertise – Authority – Trust) bewertet Google, ob Websites Inhalte mit hoher Qualität enthalten. Dazu sollte die Expertise für die Inhalte möglichst anhand von Anwendungsbeispielen, Statistiken o.ä. belegt werden.

 

Mit Snippets die vordersten Plätze der SERPs bekommen

Snippets sind kurze Ausschnitte und Daten, die direkt in den Suchergebnissen erscheinen. Damit nimmt das Suchergebnis für Ihre Website mehr Platz ein und generiert mehr Aufmerksamkeit. Mit der Erstellung von strukturierten Daten erleichtern Sie Google das Auslesen bestimmter Informationen, die dann in den Suchergebnissen angezeigt werden können.

Obwohl Ergebnisse mit Snippets deutlich häufiger geklickt werden, vernachlässigen viele noch das Potential, welches sich hinter strukturierten Daten bzw. Markups verbirgt. Es gibt über 1000 verschiede Markups (siehe schema.org). Aber nur ca. 30 davon bringen einen Einfluss bei Google und sind somit relevant im SEO. Die Wichtigsten sind: Logo, Breadcrumb, Stellenangebote, Kurse, Events und FAQ.

 

Fazit: Der User rückt weiter in den Fokus

Alle Maßnahmen verfolgen letztendlich ein Ziel: Google möchte den Nutzer zufriedenstellen. Sei es mit guten technischen Voraussetzungen, wie schnellen Ladezeiten, einer nutzerfreundlichen Website auf dem Smartphone, passenden Ergebnissen bei Sprachassistenten oder der Sicherstellung von qualitativ hochwertigen Inhalten. Google möchte die Absichten und Bedürfnisse der Nutzer erkennen und das dazu passende Ergebnis liefern. Dabei entwickelt sich Google zunehmend zu einer Antwort-Maschine und gibt Antworten auf Fragen bereits direkt in den Suchergebnissen.

 

 

Quellen:

https://dmexco.com/de/stories/dmexco-marketing-precap-part-2-seo-trends-2021/
https://blog.searchmetrics.com/de/google-update-passage-indexing/
https://de.semrush.com/blog/top-12-seo-trends-in-2021/

Kategorien: Content, Mobile, SEO

Schreiben Sie einen Kommentar

Ihre E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Kommentar
Name *
Email *
Website