Platz eins: Das ist das ultimative Ziel jeder Suchmaschinenoptimierung. Oder zumindest, mit seiner Website auf der ersten Seite der Suchmaschinenergebnisse zu landen. Um das zu erreichen, ist es hilfreich zu wissen, wie Google, Bing und andere Suchmaschinen funktionieren.

Denn für jede Anfrage gibt es unzählige passende Ergebnisse mit potenziell relevanten Inhalten. Wie geht Google vor, um den Nutzern – also uns – genau das anzuzeigen, wonach wir suchen? Im folgenden Artikel erklären wir Ihnen zusammengefasst die drei wesentlichen Schritte, die jede Suchanfrage durchläuft.

 

1. Webinhalte organisieren

Alle Informationen einer Website werden von Google – noch vor der eigentlichen Suchanfrage – anhand der Inhalte organisiert und systematisiert. Dies geschieht mithilfe sogenannter Web-Crawler, die alle Informationen in einem Suchindex sortieren. Am Anfang steht dabei die Sitemap, die von Ihnen als Seitenbetreiber bei Google über die Search Console eingereicht werden kann. Der Crawler folgt den in der Sitemap hinterlegten Seiten und den darauf angegebenen Links zu weiteren Seiten. Deswegen sind interne Verlinkungen für Ihre SEO so hilfreich. Die auf den Websites liegenden Informationen werden aufgerufen und analysiert. Die wesentlichen Elemente wie Keywords oder Aktualität der Website-Inhalte werden anschließend im Suchindex vermerkt. Vergleichbar ist diese Funktionsweise mit einem Stichwortverzeichnis am Ende eines Buches.
Damit Änderungen, die gegebenenfalls auf der Website gemacht wurden, berücksichtig werden, erfolgt das Crawling in regelmäßigen Abständen oder kann bei Bedarf auch bei Google manuell beantragt werden.

 

„Der Google-Suchindex umfasst Milliarden von Webseiten und ist über 100.000.000 Gigabyte groß.“

Quelle: https://www.google.com/intl/de/search/howsearchworks/crawling-indexing/

 

Exkurs: Indexierung über Google Search Console

Eine Indexierungsanfrage für die gesamte Website erfolgt, indem Sie Ihre Sitemap online einreichen. Die Sitemap kann jedoch nicht direkt bei Google hochgeladen werden. Stattdessen gibt es in der Search Console die Möglichkeit, auf die eigene Sitemap-URL zu verweisen. Auf dieser URL liegt die Sitemap z.B. im XML- oder Textformat. Anhand dieser kann Google die Struktur der Website genau erfassen. Im Reiter Sitemaps können Sie die relative Sitemap-URL eingeben und durch den Senden-Button an Google schicken. Anschließend können Sie darüber auch einsehen, welche Sitemap hinterlegt ist und ob diese korrekt ausgelesen wird.

Über den Punkt URL-Prüfung können Sie checken, ob eine konkrete URL im Suchindex berücksichtigt wird. Wenn Sie eine Änderung auf Ihrer Website durchführen oder eine neue Seite angelegt haben, können Sie unter diesem Punkt die Indexierung beantragen, damit die Änderungen von Google möglichst schnell berücksichtigt werden.

Google Search Console - Sitemap hinzufügen

 

2. Abgleich der Suchergebnisse

Die im Suchindex vorsortierten Informationen bilden im Verbund mit einer Vielzahl von Algorithmen ein Rankingsystem. Damit uns Nutzern genau die Informationen angezeigt werden, nach denen wir gesucht haben, werden verschiedene Faktoren zur Einordnung herangezogen. Dazu gehören unter anderem die in der Suchanfrage verwendeten Wörter, Relevanz und Nützlichkeit von Seiten, die Sachkenntnis von Quellen sowie der Standort oder Einstellungen.

 

Diese Schlüsselfaktoren beeinflussen die Ergebnisse der Suchanfragen:

Wortanalyse

Mit speziellen Sprachmodellen analysiert Google die Wörter der Suchanfragen. Darunter fällt beispielsweise auch die Erkennung von Schreib- bzw. Tippfehlern. Außerdem erfolgt die Zuordnung von Synonymen.

Abgleich des Suchbegriffes

Im nächsten Schritt durchsucht Google den Suchindex, um dem Suchbegriff passende Websites zuzuordnen. Dabei wird auch analysiert, wie häufig und wo auf der Seite der Begriff, beispielsweise in der Überschrift, der URL oder im Text vorkommt.

Ranking nützlicher Seiten

Anhand der Suchwörter (Keywords) wurden die passenden Websites gefunden. Im nächsten Schritt wird geklärt, welche Websites am besten bzw. nützlichsten für die Suchanfrage sind. Ein Algorithmus bewertet dann Faktoren wie Nutzerfreundlichkeit oder Vertrauenswürdigkeit. In diesem Prozess spielen die sogenannten Backlinks eine entscheidende Rolle. Wenn andere Seiten auf eine passende Seite verweisen, interpretieren Suchmaschinen das als gutes Zeichen. Zudem werden anonymisierte Interaktionsdaten von Nutzern hinzugezogen. So wird beurteilt, wie nützlich ein Ergebnis für andere Nutzer war, die nach etwas Ähnlichem gesucht haben.

Die besten Ergebnisse

Alle zuvor herangezogenen Informationen werden sortiert und analysiert, um das bestmögliche Suchergebnis zu präsentieren. Passen alle Informationen zueinander? Beziehen sich die Suchergebnisse auf ein  oder auf mehrere Themen? Gibt es zu viele Ergebnisse zu einer zu eng gefassten Interpretation des Suchbegriffs?

Wenn alle Informationen zum Suchbegriff passen, wird die Website im Ranking berücksichtigt und erscheint in den Suchergebnissen.

 

3. Suchergebnisse präsentieren

Google arbeitet ständig an der Präsentation der Suchergebnisse und testet immer wieder neue Formate. So haben diese sich in den vergangenen Jahren zunehmend von einer Suchmaschine zur Antwortmaschine entwickelt, da gesuchte Informationen und Antworten direkt auf der Suchergebnis-Seite erscheinen. Ein Klick auf eine weiterführende Website ist somit meistens nicht mehr notwendig. So sollen jetzt bereits über 50 Prozent der Suchanfragen ohne weiterführende Klicks auskommen.

 

Antworten in Sekundenschnelle

Die Abfolge dieser drei Schritte erfolgt in einem Bruchteil einer Sekunde und sorgt dafür, dass wir die Ergebnisse für unsere Anfrage quasi sofort erhalten. Mit regelmäßigen Tests arbeitet Google daran, die Suche zu verbessern. Im Fokus steht dabei, das Sucherlebnis für uns Nutzer stetig zu verbessern. Denn mit den Verbesserungen und immer schnelleren Ergebnissen, sind im Laufe der Jahre unsere Anforderungen und Erwartungen gestiegen. Deswegen testet Google kontinuierlich neue Ausgaben in der Suche oder Änderungen am Algorithmus. Wir können gespannt sein, wie sich Suchmaschinen, insbesondere im Hinblick auf die immer stärker eingesetzte KI, in Zukunft noch entwickeln werden.

 

Update von Google

Einen Blick hinter die Kulissen ermöglicht Google in einem fast einstündigem Video, welches man auf YouTube anschauen kann. Darin kommen verschiedene Mitarbeiter und Mitarbeiterinnen von Google zu Wort, die sich zur Entwicklung, Funktionsweise und zukünftigen Vorhaben von Google äußern. Seit Juli 2021 ist das Video auch mit deutschen Untertiteln verfügbar.

 

Wenn Sie Fragen zum Thema haben oder Unterstützung bei Ihrer Suchmaschinenoptimierung wünschen: Melden Sie sich bei uns! Wir helfen Ihnen gern weiter.

Jetzt Kontakt aufnehmen

 

Kategorien: Allgemein, SEO

Schreiben Sie einen Kommentar

Ihre E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Kommentar
Name *
Email *
Website