Warum Befragungen sinnvoll sind:

  • Erfahren Sie, was Ihre Zielgruppe braucht
  • Lernen Sie Ihre Mitarbeiter besser kennen
  • Leiten Sie aus den Erkenntnissen Optimierungspotentiale und Handlungsempfehlungen ab
  • Steigern Sie sie Zufriedenheit Ihrer Kunden und Ihres Personals
  • Signalisieren Sie den Teilnehmern, dass Ihnen ihre Meinung wichtig ist

Ich möchte meine Zielgruppe besser kennenlernen.

 

    *Pflichtfelder

    Wissen Sie, wie Ihre Kunden ticken?

    Für Unternehmen und im Marketing ist es ungemein hilfreich, zu verstehen, wer seine Kunden sind und ob diese zufrieden mit Ihrem Produkt oder Ihrem Service sind. Dabei ist die Antwort auf diese Frage eigentlich ganz einfach: Fragen Sie sie. Um über Ihre Zielgruppe nicht nur Mutmaßungen anzustellen, bietet es sich an, direkt nachzufragen. Das passende Tool dafür ist eine professionelle Online-Befragung.

    Kundenzufriedenheit ist für jedes Unternehmen wichtig. Fragen Sie Ihre Kunden, was Ihnen wichtig ist. So erfahren Sie, wie zufrieden diese mit Ihrer Leistung oder Dienstleistung sind und können ableiten wo Ihr Unternehmen vielleicht noch Verbesserungsbedarf hat.

    Ablauf einer Befragung

    1. Ziele und Zielgruppe definieren

    Im Vorfeld jeder Befragung muss das entsprechende Ziel definiert werden. Was möchten Sie mit der Umfrage erreichen? Welche Erkenntnisse sind wichtig für Sie? Dies ist eines der wichtigsten Schritte bei der Erstellung einer Umfrage. Erst wenn Sie wissen, welche Informationen Ihnen fehlen, können Sie die richtigen Fragen stellen. Damit einher geht auch das Festlegen der Zielgruppe, die für die Befragung relevant ist.

    2. Art und Form wählen

    Als nächstes werden die Art und Form der Umfrage gewählt: Sollen offene oder geschlossene Fragen verwendet werden? Soll persönlich, schriftlich oder online befragt werden?

    3. Fragen ausformulieren

    Anschließend werden die für das Ziel notwendigen Fragen definiert und ausformuliert. Dabei ist es wichtig, dass jede Fragestellung leicht verständlich ist und keinen Spielraum für falsche Interpretationen lässt. Sollten doch einmal Fachbegriffe oder spezielle Produkte abgefragt werden, empfiehlt es sich, diese kurz zu erklären. Doppelte Verneinungen oder Überschneidungen sollten bei Fragen bzw. Antworten vermieden werden. Ein kurzer prägnanter Fragentext hilft dabei, den Fragebogen übersichtlich zu gestallten.

    4. Struktur & Layout des Fragebogens

    Wenn alle Fragen und Antwortmöglichkeiten erarbeitet wurden, geht es an das Entwerfen von Struktur und Layout des Fragebogens: die Reihenfolge der Fragen, sowie die optische und formale Ausgestaltung.

    5. Erhebungsphase

    Wenn der Fragebogen steht, kann die Befragung losgehen. In der Erhebungsphase wird der Fragebogen zum Ausfüllen an die entsprechende Zielgruppe verschickt und nach Ablauf des Erhebungszeitraumes ausgewertet.

    6. Auswertung

    Welche Erkenntnisse liefern die Ergebnisse? Welche konkreten Handlungsempfehlungen lassen sich daraus ableiten?